AngebotReferenzenTeam

Aktuelle Meldungen aus dem Team

07.10.2021: bcs stellt Evaluationsstandard zur verkehrsentlastenden Wirkung des CarSharing vor

Der Bundesverband CarSharing e.V. hat seinen Standard zur Evaluierung der verkehrsentlastenden Wirkung des CarSharing vorgestellt. Für die Entwicklung des Standards wurden zahlreiche nationale und internationale CarSharing-Studien der letzten zehn Jahre miteinander verglichen. Die daraus abgeleitete Methode wurde in eigenen Studien des bcs getestet und mit renommierten CarSharing-Expert*innen, u.a. mit Hannes Schreier, Leiter der Mobilitätsforschung bei team red, diskutiert.

04.10.2021: Modal-Split-Erhebung Balingen

In Kooperation mit VAR+ wurde die Mobilitätsforschung von team red mit der Durchführung einer repräsentativen Mobilitätsbefragung im baden-württembergischen Balingen beauftragt. In den kommenden Wochen werden insgesamt 4.000 Bewohner:innen der Kreisstadt im Zollernalbkreis postalisch zu einer Online-Befragung eingeladen. Neben der Ermittlung des Modal-Split stehen die Beurteilung der Verkehrssituation, die Verkehrsmittelverfügbarkeit und -nutzung, die Erreichbarkeiten von Arbeits- und Ausbildungsplätzen und Einkaufszielen neben dem Thema Home-Office im Forschungsinteresse. Hier gehts zur Befragung: www.survey.team-red.net/balingen

27.09.2021: Repräsentative Mobilitätsbefragung Hildesheim

Die Mobilität der Bürgerinnen und Bürger sind der Stadt Hildesheim und dem Stadtverkehr Hildesheim (SVHI) ein wichtiges Anliegen. In deren Auftrag führen die Mobilitätsforscher von team red zusammen mit der Inros Lackner SE eine Online-Repräsentativbefragung zum aktuellen Mobilitätsverhalten durch. Die Ergebnisse der Befragung liefern Planungsdaten, um das Mobilitätsangebot in Hildesheim weiter optimieren zu können. Hierfür werden im Oktober insgesamt 7.500 zufällig ausgewählte Bürger:innen ab 12 Jahren postalisch angeschrieben und um Ihre Befragungsteilnahme gebeten. Hier gehts zur Befragung: www.survey.team-red.net/hildesheim

07.09.2021: team red erarbeitet Konzept zum Monitoring der Müncher Mobilitätsstrategie

Die Landeshauptstadt München hat im Juni 2021 die Mobilitätsstrategie 2035 beschlossen. Darin sind Teilstrategien in 19 Themenfeldern enthalten. Die Umsetzung der Mobilitätsstrategie soll durch ein Monitoringkonzept überwacht werden. team red wurde gemeinsam mit den Projektpartnern VMZ Berlin, Helco und Prof. Regine Gerike (TU Dresden) mit der Erarbeitung eines Vorkonzepts für das vorgesehene Monitoring beauftragt.

15.07.2021: ÖPNV weiterhin Verlierer der Corona-Krise

 

Wie das Forschungsprojekt FeGiS+ (Früherkennung von Gefahrenstellen im Straßenverkehr durch Smart Data) herausgefunden hat, verzeichnet neben dem Flugverkehr der ÖPNV weiterhin massive Rückgänge der Nutzerzahlen. Während das Verkehrsaufkommen der Studie zufolge bereits wieder annähernd das Vorkrisenniveau erreicht hat, hinkt nach Aussage der Forscher z. B. das Auslastungsniveau der Bahn noch weit dem Vorkrisenniveau hinterher.

Mehr dazu: next-mobility.de

30.06.2021: Bird erweitert sein Angebot um Pedelecs

Bird hat angekündigt, in mehreren Städten in Nordamerika und Europa sein derzeitiges Angebot von E-Tretrollern durch Pedelecs zu ergänzen. In welchen Städten das Angebot erweitert werden soll, wurde (noch) nicht genannt.
Dabei betont Bird, eng mit Städten und weiteren Anbietern von Mobilitätsdienstleistern zu kooperieren, so dass das erweiterte Angebot bestehende Angebote sinnvoll ergänzen kann.
Mehr dazu: https://www.smartcitiesdive.com/news/bird-adds-electric-bikes-to-its-fleet/602221/

08.06.2021: Mainquerung Mainaschaff-Stockstadt: Befragung abgeschlossen

Gemeinsam mit der OBERMEYER Infrastruktur GmbH & Co. KG erarbeitet team red derzeit ein Gutachten zur Mainquerung für Radfahrer zwischen Mainaschaff und Stockstadt. Für die im Auftrag des Landratsamts Aschaffenburg durchgeführte Studie wurden im Mai Befragungen in den Ortschaften Mainaschaff, Stockstadt, Großostheim, Kleinostheim und Aschaffenburg durchgeführt. Weit mehr als 4.000 Bürger:innen beteiligten sich an der Befragung. Die erhobenen Daten werden nun ausgewertet.

08.06.2021: BikeSharing: Weltweit deutliche Steigerungen während der Covid-19-Pandemie

Im Rahmen des "Statista Mobility Outlook" werden für BikeSharing für 2020 Umsatzsteigerungen von ca. einem Drittel berichtet, während andere Mobilitätsdienstleistungen massive Umsatzeinbußen zu verzeichnen hatten. Erfolgsfaktoren für BikeSharing sind dabei die Fortbewegung an der freien Luft und die Eigenschaft des Fahrrades als Fortbewegungsmittel für einzelne Personen, womit in der Pandemie ein geringes Ansteckungsrisiko erzielt werden kann.

18.05.2021: E-Scooter: In Frankreich erstmals mehr E-Scooter als Pedelecs verkauft

Entsprechend der Untersuchungsergebnisse von FP2M und Smart Mobility Lab wurden 2020 in Frankreich erstmals mehr E-Scooter als Pedelecs verkauft. Gemäß der Studie steigen die Verkaufszahlen um rund 34% von 478.000 Einheiten (2019) auf rund 640.000 Einheiten in 2020. Auch bei Pedelecs stiegen die Verkaufszahlen von 388.00 auf rund 514.000 verkaufte Einheiten in 2020.

Mehr Infos: https://www.bike-eu.com/market/nieuws/2021/05/french-e-scooter-sales-outnumber-e-bike-market-volume-10140483?vakmedianet-approve-cookies=1

14.05.2021: Internationale Studie: Autofreie Straßen führen zu erhöhtem Umsatz

Eine internationale Studie kommt zu dem Schluss, dass im Vergleich zu anderen Stadtgebieten, der Umsatz von Restaurants in autofreien Straßen signifikant höher lag.

Während der Corona-Pandemie wurden in vielen Städten zunächst temporäre autofreie Straßen eingerichtet (z.B. auch in Berlin). Aktuell ringen jedoch viele Städte und Kommunen mit der Entscheidung diese wieder einzurichten bzw. zu verstetigen. Die Sorge der anliegenden Geschäfte und Restaurants ist groß, dass durch die ausbleibenden Autos Einsatzbußen drohen könnten. Eine internationale Studie kommt nun zu dem Schluss, dass diese Sorgen größtenteils unbegründet sein könnten. Im Vergleich zu anderen Stadtgebieten lag der Umsatz von Restaurants in autofreien Straßen signifikant höher.

Ob und wie die Auswirkungen positiv für anliegende Geschäfte und Restaurants sein können, ist jedoch auch stark von der Lage und dem Ort abhängig. Weitere Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass eine Verkehrsberuhigung mit einem höheren Anteil an zu Fuß Gehenden und Radfahrenden einen positiven Einfluss auf die anliegenden Geschäfte und Restaurants haben kann.

Mehr dazu: https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-05-11/the-business-case-for-car-free-streets

06.05.2021: Bikesharing: Siggi Bielefeld jetzt mit 600 Rädern

Seit Mai 2021 stehen in Bielefeld statt bisher 250 Räder nun 600 Räder zur Verfügung. Die Flotte wird zudem noch durch 50 Pedelecs ergänzt. Das System basiert auf einer von team red erstellten Machbarkeitsstudie. Ebenfalls wurde der Vergabeprozess durch team red begleitet.

Mehr dazu unter: https://www.zfk.de/mobilitaet/oepnv/siggi-radelt-durch-ganz-bielefeld

04.05.2021: team red unterstützt VONOVIA in Glinde bei Hamburg mit einer Mieter:innenbefragung

team red hat zusammen mit dem Wohnungsunternehmen VONOVIA einen Fragebogen entwickelt, mit dem die Bewohner:innen des Quartiers Glinde aktiv einbezogen werden sollen.

VONOVIA möchte die Wohnqualität im Quartier Glinde verbessern und prüft die Schaffung von dringend benötigtem und barrierearmen Wohnraum. Hierzu führt team red ab Anfang Mai 2021 eine Onlinebefragung unter den Mieter:innen durch. Neben spezifischen Fragen zum Wohnquartier, zur Wohnung und zum potenziellen Engagement im Quartier, stehen die Mobilitätsthemen Verkehrsmittelverfügbarkeit und -nutzung, Parkraumsituation und die Potenziale von Sharing-Angeboten im Zentrum der Erhebung.

Zur Befragung geht es hier: www.survey.team-red.net/vonovia-glinde

29.04.2021: Repräsentative Befragung zur Potenzialabschätzung des Verkehrsaufkommens für eine Fuß-/Radwegequerung über den Main im Bereich Stockstadt - Mainaschaff

Nicht nur der Nationale Radverkehrswegeplan spiegelt ein ambitionierteres Bekenntnis zur Radfahrförderung wider: Auch der bayerische Landkreis Aschaffenburg engagiert sich für die Radfahrenden. Im Auftrag des Landratsamtes und der Gemeinden Stockstadt und Mainaschaff untersuchen das Ingenieurbüro OBERMEYER Infrastruktur GmbH & Co. KG und die Mobilitätsforscher der team red Deutschland GmbH Möglichkeiten einer Fuß-/Radwegequerung über den Main im Bereich Stockstadt - Mainaschaff.

Hierzu werden in fünf Kommunen insgesamt 17.500 durch Zufallsverfahren ausgewählte Bewohner:innen - in der Stadt Aschaffenburg und in den Gemeinden Großostheim, Kleinostheim, Mainaschaff und Stockstadt jeweils 3.500 Bürger:innen ab 16 Jahren - postalisch zu einer repräsentativen Onlinebefragung eingeladen. Neben dem Schwerpunktthema Mainquerung und Radfahren werden Fragen zu den Themenblöcken Verfügbarkeit und Nutzung von Verkehrsmitteln sowie zu Erwerbstätigkeit und Homeoffice gestellt. Für eine vertiefende Analyse werden zudem von den Befragten Wegeprotokolle angefertigt. Die Befragung läuft bis zum 23. Mai 2021. Zur Befragung geht es mit folgendem Link: www.survey.team-red.net/mainquerung

Direkt nach Abschluss der Repräsentativbefragung können sich die Bewohner:innen der gesamten Region ab dem 24. Mai 2021 an einer "offenen Befragung" zum Themenbereich Radfahren und Mainquerung beteiligen.

06.04.2021: team red auf der DECOMM 2021!

Am 14. und 15. April 2021 findet die nächste Deutsche Konferenz für Mobilitätsmanagement 2021 (DECOMM) statt. Der Fokus der digitalen Tagung liegt diesmal auf dem Thema „Wohnen und Mobilität – Der Mobilitätswandel im Quartier“.

Mit dem Fokus von Mobilität im Quartier will die diesjährige DECOMM die Schnittstelle zwischen Wohnen und (nachhaltiger) Mobilität näher beleuchten: "Wohnen bestimmt die alltägliche Mobilität". Es hat sich gezeigt, dass mit maßgeschneiderten Mobilitätsangeboten, im Neubau sowie Bestand, ein Leben ohne Auto ermöglicht werden kann und die Lebensqualität im Quartier erhöht wird. Themen werden demnach sein, wie wohnungs- und quartiersbezogene Konzepte umgesetzt werden können, welche Wirkungseffekte erzielt werden und wie das Zusammenspiel der Akteure auf verschiedenen Ebenen funktioniert, von den Wohnungsgesellschaften über die Planer bis hin zur kommunalen Verwaltung. Veranstalter der DECOMM ist die Deutsche Plattform für Mobilitätsmanagement (DEPOMM e.V.) sowie das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr und die Landeshauptstadt München. (Quelle: depomm-ev.de)

team red ist in allen Themen, vom Mobilitätsmanagement über die Mobilitätsforschung bis hin zu Mobilitätskonzepten für Wohngebiete auf der DECOMM 2021 vertreten. Hannes Schreier, Leiter des teams Mobilitätforschung bei team red, referiert dabei an Tag 1 zum Thema "Mobilitätsmanagement in der Stellplatzsatzung: Was es bringt und braucht. Das Beispiel Bremen". 

In paralell stattfindenden Foren zu vertiefenden Diskussionen einzelner Schwerpunktthemen sind drei weitere team red Expert:innen aktiv. In Forum 2 "Planen in privater und öffentlicher Perspektive" stellt Expertin Pia Blessing das Praxisbeispiel "Bezahlbares Wohnen mit weniger Pkw. Aktive Bauherrinnen und Bauherren für den neuen Münchner Stadtteil Meiller Gärten" vor. Forum 8 und 9 werden jeweils von Experte Tobias Kipp bzw. Dr. Johannes Theißen moderiert. Ersteres dreht sich dabei um Best Practive Beispiele in München: "Mobilitätskonzepte für neue Wohngebiete". Im von Dr. Theißen moderierten Forum 9 geht es dann um "Neue Mobilitätsangebote in Stadt und Region".

Bis zum 8. April 2021 ist eine Anmeldung noch möglich. Unsere team red Exper:tinnen freuen sich Sie in Ihren Sessions zu begrüßen und mit Ihnen zu diskutieren!

Zur Webseite der DECOMM 2021 (Anmeldung): https://depomm-ev.de/decomm/decomm-2021/

16.03.2021: ADFC-Fahrradklimatest 2020 mit Rekordteilnahme!

Radfahrer:innen sehen weiterhin Verbesserungsbedarf...

Mit einer Gesamtnote von 3,9 auf einer sechsstufigen Notenskala bleibt das Ergebnis des Fahrradklimatests 2020 auf dem niedrigen Niveau der letzten Ausgabe. Die Erhebung findet alle zwei Jahre im Aufrag des ADFC statt, seit 2014 ist team red Deutschland GmbH für die Durchführung verantwortlich. Im vergangenen Jahr nahmen insgesamt 230.000 Radfahrer:innen an der Umfrage teil, so viele wie noch nie. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer stellte die Ergebnisse nun gemeinsam mit dem ADFC vor und zeichnete die 25 fahrradfreundlichsten Städte Deutschlands aus. 

Das Ranking ist nach der Zahl der Einwohner:innen gestaffelt. Mit einer Gesamtwertung von 3,07 erreichte Karlsruhe den besten Wert unter den deutschen Großstädten. Besser schnitten nur Klein- und Mittelstädte wie Wettringen oder Baunatal ab. Einen Sonderpreis bekam Berlin für die besten Maßnahmen während der Corona-Pandemie. Die Teilnehmenden sollten insgesamt 27 Fragen rund um das Thema Fahrrad vor Ort beantworten. Dabei ging es um Aspekte wie Infrastruktur, Erreichbarkeiten und Sicherheit ebenso, wie auch um den Spaß- und Erlebnisfaktor. 

Die Ergebnisse zeigen, dass der negative Langzeittrend anhält. Besonders kritisch wurden die Aspekte Spaß, Sicherheitsgefühl, Konflikte mit Kfz sowie Breite und Oberfläche der Radwege beurteilt. So fühlen sich weiterhin mehr als zwei Drittel der Befragten nicht sicher beim Fahrradfahren. Ganze 80 % gaben an, dass die Radwege zu schmal seien und 75 % der Teilnehmer:innen beklagen sich über zugeparkte Radwege. Verbesserungen gab es vor allem bei den Großstädten über 500.000 Einwohner:innen. 

Die Ergebnisse gibt es als Übersicht und interaktive Karte auf der Homepage des Fahrradklimatests unter www.fahrradklima-test.adfc.de

15.03.2021: Feinuntersuchung Staatsstraße 2055: Zwischenbericht

Pandemie-bedingt wählt die oberbayerische Gemeinde Schondorf neue Wege zur Information. Die Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung werden als YouTube-Video auf der gemeindeeigenen Homepage veröffentlicht.

Die Zwischenergebnisse zur Feinuntersuchung der Staatsstraße 2055 der verkehrsgeplagten Ammerseegemeinde wurden als YouTube-Videos auf der gemeindeeigenen Homepage veröffentlicht. Hierzu gibt es jeweils ein Video des Gesamtprojektverantwortlichen Klaus Schulz vom Büro für Städtebau und Freiraum und eines von Claus Grimm (team red) zu den Umfrageergebnissen zu sehen.

https://www.schondorf-ammersee.de/bauen-wohnen/standard-titel/zwischenergebnis

https://youtu.be/oZAGt4Aijbg

 

Zudem hat die Gemeinde eine Kurzfassung der Befragungsergebnisse online gestellt. Link zum Download:

https://www.schondorf-ammersee.de/fileadmin/download_schondorf/ISEK/200923_BuergerInnenbefragung_Schondorf_Kurzfassung_200921.pdf

Foto: Gemeinde Schondorf

12.03.2021: Hildesheim: Befragung der Abokunden gestartet

Im Auftrag des Stadtverkehrs Hildesheim führt team red eine Befragung der Abo-Kunden durch. Inhalt der Befragung ist die Bewertung des aktuellen Angebotes und der 2017 geänderten Linienführungen.

An der Befragung teilnehmen können Abo-Kunden des SVHI. Diese erhalten ein persönliches Anschreiben mit einem individuellen Zugangscode. Die Befragung wird online durchgeführt und ist unter survey.team-red.net/hildesheim zu erreichen. Die Teilnahme ist bis Ostern 2021 möglich.

19.02.2021: Mobilitätskonzepte im Wohnungsbau: Evaluationsbericht veröffentlicht

Mehrere Städte gehen dazu über, bei der Errichtung neuer Wohngebäude geringere Stellplatzschlüssel zu genehmigen, wenn im Gegenzug Mobilitätskonzepte entwickelt und umgesetzt werden. Das Stellplatzortsgesetz in Bremen sieht seit 2012 eine entsprechende Möglichkeit vor. Im Rahmen einer umfassenden Evaluation wurden die Wirkungen umgesetzter Maßnahmen 2020 evaluiert. Dabei konnte in der von team red durchgeführten Studie die Wirkung von Mobilitätskonzepten im Wohnungsbau bestätigt werden.

Im Vergleich zur befragten Kontrollgruppe liegt der Anteil an Pkw-freien Haushalten in den betrachteten Wohnobjekten um ca. 18 Prozentpunkte höher. Hingegen sind Zeitkarten für öffentliche Verkehrsmittel in Haushalten aus Objekten mit Mobilitätskonzept deutlich häufiger vorhanden als in Haushalten aus Objekten ohne Mobilitätskonzept.

Korrespondierend mit der geringeren Anzahl an im Haushalt verfügbaren Pkw zeigen sich auch deutliche Effekte auf die Verkehrsmittelnutzung. So können für die Haushalte mit Mobilitätskonzepten deutlich niedrigere Nutzungshäufigkeiten für mit dem Pkw zurückgelegte Wege sowie entsprechend höhere Frequenzen für mit dem Fahrrad oder dem ÖPNV zurückgelegte Wege festgestellt werden. Die genannten Effekte sind statistisch abgesichert und belegen die Wirkung der evaluierten Mobilitätskonzepte.

Der veröffentlichte Bericht steht unter http://mf.team-red.de/index.php?id=143 zum Download bereit.

Foto: Michael Glotz-Richter

03.02.2021: Neue Richtlinien zur Durchführung von Studien

Fachexpertise und Qualität sind für die team red Mobilitätsforschung elementarer und unverzichtbarer Bestandteil, um den Mobilitätswandel mit validen und verlässlichen Daten zu begleiten. Grundlage für die von team red durchgeführten Studien sind die verbindlich geltenden Branchen-Richtlinien. Diese sind eine wesentliche Säule der berufsständischen Verhaltensregeln und sichern damit unter anderem auch die wissenschaftliche Korrektheit und Qualität von Daten und Studien.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Branche und deren Digitalisierung sowie der geänderten Datenschutzbestimmungen, passen die Verbände mit der Überarbeitung die Branchen-Richtlinien an. Alle Richtlinen sind unter https://www.bvm.org/praxishilfen-qualitaet/standesregeln/ veröffentlicht.

20.01.2021: Evaluation Busliniennetz Hildesheim

Der Stadtverkehr Hildesheim (SVHI) modifizierte 2017 das lokale Busliniennetz. Dabei wurden u. a. Hauptlinien geändert und geänderte Taktzeiten eingeführt.
In Zusammenarbeit mit INROS LACKNER evaluiert team red nun die durchgeführten Änderungen. Hierzu wird zunächst eine Befragung der Zeitkarteninhaber durchgeführt. Der Start der Befragung ist im ersten Quartal 2021 vorgesehen.

18.11.2020: Evaluation E-Tretroller München

team red wurde gemeinsam mit der Universität der Bundeswehr München und Omnired mit der Evaluation der Wirkungen von E-Tretroller in München beauftragt. Im Rahmen der Evaluation werden Daten der Hintergrundsysteme aktiver Anbieter vor Ort ausgewertet. Ergänzend dazu werden Nutzerbefragungen sowie eine Bevölkerungsbefragung durchgeführt.

Angestrebt wird, Ergebnisse der Evaluation Ende 2021 zu veröffentlichen.

21.10.2020: 9. Deutsche Konferenz für Mobilitätsmanagement (DECOMM 2020) am 23. Oktober 2020

Bedingt durch COVID-19 wird die diesjährige 9. Deutsche Konferenz für Mobilitätsmanagement (DECOMM 2020) am 23. Oktober 2020 in verkürzter Form online durchgeführt. Hannes Schreier, Leiter der Mobilitätsforschung bei team red wird dabei einen Impulsvortrag zum Thema "Corona-Krise als Chance für mehr Homeoffice?" halten.
https://depomm-ev.de/decomm/decomm-digital-2020/

20.10.2020: ADFC-Fahrradklimatest 2020: Teilnehmerzahlen auf Rekordkurs

Zur Halbzeit des diesjährigen ADFC-Fahrradklimatests wurde der Fragebogen bereits mehr als 140.000 Mal ausgefüllt. Im Vergleich zum selben Zeitpunkt der Erhebung 2018 liegen die Teilnehmerzahlen damit fast doppelt so hoch. 

Die Teilnahme am ADFC-Fahrradklimatest ist noch bis zum 30.11.2020 unter https://fahrradklima-test.adfc.de/ möglich.

Foto: team red

16.10.2020: Machbarkeitsstudie Fahrradverleihsystem Braunschweig

Die Stadt Braunschweig hat team red mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie für ein Fahrradverleihsystem in Braunschweig beauftragt. Im Rahmen des Gutachtens wird ein auf die lokalen Gegebenheiten angepasstes Grundkonzept für ein Fahrradverleihsystem entwicklelt. Ebenso werden die erforderlichen Kosten für den Betrieb abgeschätzt.

Vorgesehen ist das Gutachten noch im Jahr 2020 vorzustellen.

Foto: team red

28.09.2020: Schondorf am Ammersee: Auch während Corona bleibt Verkehr wichtiges Thema für die Bürger:innen

Im Rahmen der Feinuntersuchung zur Staatsstraße St2055, die den Luftkurort Schondorf (4.000 Einwohner) von Nord nach Süd durchschneidet, wurde die Mobilitätsforschung von team red als Unterauftragnehmer des Büros für Stadtebau und Freiraum, München, von der Gemeinde mit der Durchführung und Auswertung einer repräsentativen Bürger:innenbefragung beauftragt. Erfreulich: Fast 600, und damit rund ein Drittel der 1.800 eingeladenen Bewohner:innen, nahmen an der Onlinebefragung im Juni/Juli 2020 statt - ein eindrucksvoller Beleg dafür, dass das Thema Verkehr die Bevölkerung auch in Zeiten der Pandemie beschäftigt.

Die wichtigsten Ergebnisse: Zwar spielt das Auto - wie überall im ländlichen Raum - als Verkehrsmittel eine dominierende Rolle. Dennoch nutzen viele Bürger:innen Fahrrad und E-Bike bzw. legen Wege zu Fuß zurück. Dieser Trend hat sich während der Covid-19-Pandemie nochmal deutlich verstärkt, jedoch zulasten des ÖPNV.

Die Staatsstraße gilt für Fußgänger und Radfahrer mehrheitlich als gefährlich. Geforderte Maßnahmen der Bürger:innen: Tempo 30 zumindest tagsüber, eigene Radspuren, mehr Querungshilfen, barrierefreier Ausbau.

Mehr dazu: https://www.augsburger-allgemeine.de/landsberg/In-Schondorf-bleibt-das-Auto-Verkehrsmittel-Nummer-eins-id58197896.html

01.09.2020: ADFC-Fahrradklima-Test gestartet

Der ADFC-Fahrradklima-Test 2020 ist online. In rund 30 Fragen können Bürger:innen das Fahrradklima in ihrer Kommune bewerten.

Die Umsetzung der Befragung erfolgt durch die team red Mobilitätsforschung.

Hier geht es direkt zur Befragung: https://survey3.team-red.net/index.php/754714?lang=de

03.08.2020: Mitarbeiterbefragung bei Heidelberger Sparkasse mit neuem Teilnahmerekord

Im Rahmen des Projektes „Betriebliches Mobilitätsmanagement bei der Sparkasse Heidelberg“ führte team red eine Mitarbeiterbefragung bei allen 1.055 Beschäftigten durch. Von diesen nahmen 888 an der Befragung teil, was einer Beteiligungsquote von 84,2% entspricht. Dies ist ein bislang in vergleichbaren Befragungen noch nie erreichter Wert. Die hohe Teilnahmequote belegt das Interesse der Mitarbeiter am betrieblichen Mobilitätsmanagement, gerade im Hinblick auf den geplanten Umzug der Sparkasse in den Neubau am Europaplatz mit einer deutlichen Verringerung des Parkplatzangebotes.

22.07.2020: Mobilitätsbefragungen in Goldbach und Hösbach abgeschlossen

In Zusammenarbeit mit dem Büro VAR+ hat team red erfolgreich Befragungen zum Mobilitätsverhalten in den Märkten Goldbach und Hösbach abgeschlossen. Rund 600 Einwohner der beiden Kommunen haben den Online-Fragebogen ausgefüllt.

Nach Abschluss der Auswertungen werden die Ergebnisse in den Gremien der beiden Kommunen vorgestellt.

21.07.2020: Fahrradklimatest 2020: Erhebung durch team red

Ab September startet der neue Fahrradklima-Test des ADFC. Bei der Erhebung 2018 nahmen über 170.000 Teilnehmer:innen an der Befragung teil. Damit ist der Fahrradklimatest eine der größten regelmäßigen Befragungen zum Thema Mobilität.

Wie auch bei den vorherigen Erhebungen seit 2014 wurde auch für 2020 team red mit der Durchführung des Fahrradklimatests beauftragt.

fahrradklima-test.adfc.de

21.07.2020: Start der Mobilitätsbefragung in Bremen

Im Auftrag der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau der Freien Hansestadt Bremen führt team red eine Mobilitätsbefragung durch. Inhalt der Befragung ist die Nutzung vor Ort verfügbarer Mobilitätsangebote. Zur Teilnahme wurden 3000 Bürger:innen ausgewählt. Ausgewählte Personen erhalten ein schriftliches Anschreiben, welches einen für die Befragung nutzbaren Zugangscode enthält.

Die Teilnahme an der Befragung ist für ausgewählte Teilnehmer noch bis zum Freitag, 07. August 2020 unter https://survey.team-red.net/bremen-mobil möglich.

20.07.2020: Bevölkerungsumfrage in Schondorf erfolgreich abgeschlossen

Im Rahmen der Städtebauförderung lässt die Gemeinde Schondorf am Ammersee zur Zeit für die Staatsstraße vom 'Büro für Städtebau und Landschaftsplanung München', ein Konzept erarbeiten, um auf Zukunftsfragen der Gemeindeentwicklung antworten zu können. Die Mobilitätsforschung von team red wurde von der Gemeinde mit der repräsentativen Onlinebefragung der Bürgerinnen und Bürger beauftragt und hat diese im Zeitraum zwischen dem 20.6. und dem 12.7.2020 realisiert.

Äußerst erfreulich: Rund 600 Bürgerinnen und Bürger haben sich beteiligt, die Rücklaufquote beträgt damit rund 33%. Wir sind nun dabei, das umfangreiche Datenmaterial aufzubereiten und zu analysieren, um demnächst die spannenden Ergebnisse im Gemeinderat vorstellen zu können.

24.06.2020: Integriertes Gesamtverkehrskonzept Gräfelfing: Spannende Ergebnisse

Die Teilnahme an der Onlineumfrage in Gräfelfing bei München übertraf unsere kühnsten Erwartungen: Mehr als 30 % der Bürger:innen füllten den Fragebogen aus und sorgten für ein repräsentatives Ergebnis.

Überraschend: Die Erfahrungen, die die Erwerbstätigen unter den Befragten während des Covid-19-Lockdowns mit Home-Office machten, werden trotz der erschwerten Bedingungen, wie schlechtes Internet oder die häufig zitierte Doppelbelastung durch Home-Schooling, fast durchgehend als positiv beurteilt. So zeigte sich, dass Home-Office tatsächlich ein gewaltiges Potenzial zur Verkehrsvermeidung besitzt.

Mehr Infos: 
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/graefelfing-zwiespaeltiges-zeugnis-1.4941501

https://www.merkur.de/lokales/wuermtal/graefelfing-ort28743/graefelfing-auto-und-fahrrad-haengen-oepnv-ab-13804530.html

19.05.2020: Erfolgreicher Umfragestart in Taufkirchen (Vils) und Gräfelfing

Umfragen trotz Covid-19 - es funktioniert! Die Teilnahmequoten übertreffen sämtliche Erwartungen!

Im Rahmen der Erstellung eines Mobiltätskonzepts für die Gemeinde Taufkirchen an der Vils hat am 8.5.2020 eine repräsentative Online-Befragung der Bevölkerung ab 14 Jahren erfolgreich begonnen. Obwohl die Teilnahme an der Befragung noch bis zum 29.5.2020 möglich ist, haben sich bereits fast 400 Bürgerinnen und Bürger an der Umfrage beteiligt. Damit wurde die Mindestquote bereits nach einer Woche realisiert.

Ein ganz ähnliches Ergebnis liegt für die Gemeinde Gräfelfing in unmittelbarer Nähe der bayerischen Landeshauptstadt München vor: Es haben sich nach gerade einmal drei Tagen bereits über 500 Einwohnerinnen und Einwohner an der repräsentativen Online-Befragung im Rahmen des Integrierten Mobilitätskonzepts beteiligt, obwohl auch hier die Befragung noch zwei weitere Wochen läuft.

Auf dem Befragungsserver verzeichnen wir für beide Kommunen weiterhin rege Aktivität. Ganz offensichtlich ist die Bevölkerung auch in Corona-Krisenzeiten an Mobilitätsthemen und an Befragungen zu diesem Themenkomplex sehr interessiert.

14.04.2020: Bewegung auf dem Münchener CarSharing Markt

Nachdem der Anbieter Oply sein Geschäft Ende Februar aufgegeben hat, will nun ein neuer Anbieter seine Fahrzeuge in München anbieten. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, möchte das CarSharing Unternehmen Scouter, welches bereits in einigen weiteren deutschen Städten aktiv ist, nun auch Fahrzeuge im stationären CarSharing Betrieb anbieten. Dies ist zugleich auch der Hauptunterschied zum vormaligen Konkurrenten Oply. Ehemalige Oply Kunden sparen sich u.a. die Anmeldegebühr für Scouter.

Zusätzlich kooperiert das Unternehmen auch mit dem Energie- und Mobilitätsdienstleister Isarwatt. Dieses verfolgt das Ziel, den motorisierten Individualverkehr in München zu verringern. Für die Hausbewohner der 17 zur Genossenschaft angehörigen Wohnungsunternehmen sollen die CarSharing Fahrzeuge das private Auto im besten Fall komplett ersetzen. 

Start des neuen Anbieters soll der 1. Mai mit 15 Autos im stationsbasierten und 30 im free floating Modus sein.

Interessante Ergebnisse zu Wirkungen des CarSharings finden sich in den von uns u.a. im Auftrag der Landeshauptstadt München durchgeführten Studien: http://mf.team-red.de/index.php?id=143

Quelle: https://bit.ly/2US5LUa

09.04.2020: Mobilitätsforschung in Zeiten von COVID-19

Auf die mehr als berechtigte Frage, ob Umfragen jetzt noch einen Sinn machen, ob sie repräsentativ sind und "das Richtige" messen, kann die team red Mobilitätsforschung folgendermaßen antworten: 

- Die Wahlbeteiligungen an den bayerischen Kommunalwahlen am 15.3.2020 war höher als sechs Jahre zuvor, die Wahlbeteiligungen an den Stichwahlen am 29.3.2020 lagen zum Großteil nochmals darüber - und liegen damit deutlich über denen von vergangenen Landrats- und Bürgermeisterstichentscheiden.
Das zeigt: Auch in Zeiten von Corona ist das Interesse an kommunalen Themen in der Bevölkerung vorhanden.

- Derzeit sind mehr Bürger denn je zuhause erreichbar. Niemand ist im Urlaub, kaum jemand geschäftlich unterwegs. Generell gilt für Umfragen: Je höher die Ausschöpfung, desto besser die Qualität der Stichprobe. 

- Eventuelle Verzerrungen durch die erhöhte Belastung einzelner Bevölkerungsgruppen (z.B. Beschäftigte im Gesundheitswesen, im Einzelhandel, etc.) können durch eine etwas verlängerte Befragungszeit aufgefangen werden. Zudem gibt es den großen Vorteil, fast ausschließlich online zu befragen, dadurch können die zu Befragenden selbst den Zeitpunkt der Teilnahme an einer Umfrage auswählen.

- Es ist nicht absehbar, wie lange der aktuelle Zustand anhalten wird. Befragungen auf den Termin zu verschieben, an dem wieder alles "halbwegs normal" ist, sind schwer absehbar. Dies könnte in diesem Herbst sein, könnte aber auch erst im Frühjahr oder gar erst im Herbst 2021 soweit sein.

- Bei Befragungen die in näherer Zukunft stattfinden, können sich die Befragten noch halbwegs gut an die Situation "vor Corona" erinnern. Bei habituellem Verhalten, wie der Verkehrsmittelnutzung, ist eine Beurteilung auch aus der “Erinnerung” heraus möglich.

- Aktuell besteht (wenn auch in einem recht kurzen Zeitfenster) die Möglichkeit die Option Home-Office und dessen Auswirkungen sehr intensiv untersuchen zu können. Hinzu kommen Erfahrungen mit anderen (normalerweise z.T. nicht genutzten) Verkehrsmitteln: Nutzung der Möglichkeit für einen Spaziergang. Statt dem ÖPNV wird das Rad genutzt, usw.

- Bei den Antworten auf offene Fragen (Fragen ohne Antwortvorgaben) gilt: Wahrscheinlich ändert sich hier sehr wenig durch Corona - höchsten die Emotionalität der Themen. Wo was wie schief lief, gut lief, verändert werden sollte, etc. wird aber genauso bekannt werden. Emotionale Einfärbungen wird es vor dem Hintergrund der Krise geben, z.B. Aversionen gegenüber überfüllten öffentlichen Verkehrsmittel und Meidung dieser.

Unsere Empfehlung geht nach reichlichen Überlegungen nun dahin, dass wir die Durchführung von Bürger- und Mitarbeiterbefragungen ab Ende April empfehlen! Vorausgesetzt, die jetzige Situation bleibt halbwegs stabil.

Bleiben Sie gesund!

09.03.2020: Bremen beauftragt team red mit Wirksamkeitsanalyse von Mobilitätskonzepten im Rahmen des Bremer Stellplatzortsgesetz

Die Freie Hansestadt Bremen hat team red mit der Durchführung einer Studie beauftragt, die die Wirksamkeit von umgesetzten Mobilitätskonzepten im Rahmen des Bremer Stellplatzortsgesetz untersucht.

Weiterer Inhalt ist die Erhebung von Mobilitätsbedürfnissen der Mieter und Käufer, um künftig Mobilitätskonzepte mit nachhaltiger Wirkung zu entwickeln.

02.03.2020: Bericht Evaluation flow>k freigegeben: ein weiterer Nachweis der Entlastung durch CarSharing!

Foto: Stadtwerke Osnabrück

 

Der Bericht zur 2017 durch team red abgeschlossenen Evaluation zu Wirkungen des CarSharing-Angebots in Osnabrück ist nun durch den Auftraggeber zur Veröffentlichung freigegeben worden.

Während derzeit mehrere Studien auf Grundlage der aktuellen Entwicklungen reiner free-floating-Angebote CarSharing eine negative Bilanz aussprechen, weißt der Bericht hier positive Effekte des in Osnabrück verfügbaren kombinierten Angebotes aus stationsbasierten um free-floating-CarSharing nach. Nutzer der Angebote verfügen über weniger Fahrzeuge im Privatbesitz, legen weniger Wegstrecken mit dem Pkw und mehr Wegstrecken mit dem Umweltverbund zurück. Anhand der vorliegenden Daten kann davon ausgegangen werden, dass sich durch die Nutzer der Angebote keine negativen Einnahmeeffekte für öffentliche Verkehrsmittel ergeben.

Der Bericht steht unter folgendem Link zum Download bereit: http://mf.team-red.de/index.php?id=143 

Team

20.02.2020: CarSharing: Großes Kommen und Gehen

Foto: Bundesverband CarSharing e.V. 2020

 

Der Bundesverband CarSharing hat für das Jahr 2019 wiederum Wachstumszahlen für den deutschen Markt bekannt gegeben: +7 % mehr Fahrzeuge im stationären CarSharing, sogar +48 % im free floating CarSharing. 2020 begann zwar mit dem Rückzug von ubeeqo aus Berlin und der Geschäftsaufgabe von Oply, dennoch kann man davon ausgehen, dass der SharingMarkt sich weiterhin dynamisch entwickeln und auch stabil wachsen wird - wenn auch auf geringem Niveau.

Im letzten Jahr gab es Zweifel an der Umweltwirkung des CarSharing, z.B. durch eine Studie aus dem Haus AT Kearney. Hier müssen wir klar stellen: Alle Studien bezüglich des stationären CarSharings weisen deutliche Umweltvorteile nach, die team red - Mobilitätsforschung hat dies mit eigenen Projekten in München und Bremen bestätigen können.

Es liegt in den Händen der Kommunen diese Entwicklung zu fördern durch Widmung von Parkplätzen für das CarSharing und andere, auch restriktivere Maßnahmen. Während die ÖPNV-Preise seit Jahren steigen, bleiben die Parkplatzgebühren weitestgehend konstant. Warum? Unser Vorschlag: Beide Preise sollten aneinander gekoppelt sein - wenn der ÖPNV-Preis für das Einzelticket steigt, sollte auch das Parken teurer werden. Das wird nicht beliebt sein, ist aber dennoch richtig.

Quelle und Infos: https://www.carsharing.de/immer-mehr-staedte-carsharing-angebot

Team

18.02.2020: Erstellung eines Integrierten Gesamtverkehrskonzeptes für die Gemeinde Gräfelfing

Gemeinsam mit der Planungsgesellschaft "Obermayer Planen + Beraten GmbH" wurde team red mit der Erarbeitung eines Gesamtverkehrskonzepts für die Gemeinde Gräfelfing (rund 14.000 Einwohner, unmittelbar vor den Toren Münchens) beauftragt. team red ist für die die Konzeption, Durchführung und Auswertung von Workshops mit lokalen Akteuren, einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung sowie einer Befragung der im Gemeindegebiet angesiedelten Unternehmen/Institutionen und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zuständig.

Ein erster Workshop mit den Gemeinderatsvertretern fand am 27.11.2019 statt. Die kombinierte Unternehmens- und MitarbeiterInnenbefragung startete Anfang Februar 2020 mit dem Einladungsversand an rund 450 Unternehmen und Institutionen. Die Online-Befragung läuft aktuell noch und wird im Anschluss von den team red Mobilitätsforschern ausgewertet.

Für die Zeit nach Ostern ist die Durchführung der repräsentativen Online-Bevölkerungsbefragung geplant. Nähere Informationen und Ergebnisse auf der Gemeinde-Homepage (wird regelmäßig aktualisiert): https://www.graefelfing.de/orts-und-regionalplanung/integriertes-verkehrskonzept.html

13.02.2020: Mobilitätsbefragung Schondorf am Ammersee

Die Staatsstraße St 2055 durchquert den Luftkurort Schondorf am Ammersee und bereitet der Gemeinde Sorgen. Die Fahrbahn zerschneidet den Ort, häufig wird zu schnell gefahren – eine Gefahr für Radler und Fußgänger. Hier besteht großer Handlungsbedarf.

Die Neugestaltung der Staatsstraße ist eine der wichtigsten Aufgaben für die gemeindliche Zukunft. Die Entwicklung einer optimalen Mobilität und Sicherheit aller am Verkehrsgeschehen beteiligten Personen, eine schnelle Erreichbarkeit aller öffentlicher Einrichtungen und Einrichtungen mit hoher Kundenfrequenz unter Berücksichtigung von städtebaulichen, ökologischen und ökonomischen Belangen, wird erwartet.

Mit der Durchführung der hierfür notwendigen Untersuchungen und der daran anschließenden konzeptionellen Umsetzungen wurde vom Gemeinderat das Büro für Städtebau und Freiraumplanung, München, beauftragt. Als Unterauftragnehmer wurde die Mobilitätsforschung von team red mit Konzeption, Realisierung und Auswertung einer repräsentativen Online-Bevölkerungsbefragung beauftragt, um wichtige Informationen zum Mobilitätsverhalten der Bürgerinnen und Bürger zu erhalten und um Bekanntheit und Verfügbarkeiten von Alternativen zum Pkw sowie deren Potenziale zu ermitteln.

Geplanter Start der Befragung ist im April, erste Umfrageergebnisse liegen im Frühsommer vor.

17.01.2020: Learnings TRB

Erkenntnisse der diesjährigen Transport Reasearch Bord Tagung in Washington D.C.: Neue Mobilitätsdienstleistungen brauchen gesicherte rechtliche Rahmenbedingungen und Regulierungen. Ohne Regulierungen werden die ÖPNV-Angebote geschwächt und der Individualverkehr gestärkt.
Mit sinnvollen Regelungen und gezielter Förderung können hingegen Schwächen des ÖPNV ausgeglichen werden.

16.12.2019: team red @trb

team red wird bei der 99. Konferenz des Transportation Research Boards vom 12. bis 16. Januar in Washington D.C. durch den Leiter unserer Mobilitätsforschung, Hannes Schreier vertreten sein. Im Rahmen des gemeinsamten Workshops der Subkommitees Shared-Use Vehicle & Ridesharing Solutions wird er Ergebnisse unserer Evaluation von CarSharing-Angeboten in Bremen vorstellen
(15. Januar 2020, 8-12 Uhr, Marriott Marquis, Chinatown (M3)).
http://www.trb.org/AnnualMeeting/AnnualMeeting.aspx

22.11.2019: Mobilitätsbefragung in Kronau abgeschlossen

Grafik: team red

 

Die gemeinsam von VAR+ und team red durchgeführte Mobilitätsbefragung in Kronau wurde erfolgreich abgeschlossen und durch unseren Partner Uwe Petry, Geschäftsführer von VAR+ dem Kronauer Gemeinderat vorgestellt. In Summe nahmen 625 Bürgerinnen und Bürger an der Befragung teil.

Erfreulich ist ein bereits heute ein mit rund 24%, sehr hoher Anteil von Fahrrad und Pedelec am sogenannten Modal Split. Eher schlechter bewertet und genutzt wird hingegen das Angebot des öffentlichen Nahverkehrs.

Mit den Befragungsergebnissen steht Kronau nun fundiertes Datenmaterial zu den Belangen der Bürgerinnen und Bürgerinnen hinsichtlich der lokalen Verkehrssituation zur Verfügung, das für die Weiterentwicklung des Verkehrsangebots genutzt werden kann.

Weitere Informationen zu Kronau finden sich unter www.kronau.de. Über die Homepages der durchführenden Büros VAR+ (www.varplus.de/) und team red (www.team-red.net) können Sie sich über deren Leistungsportfolio informieren.

Team

18.10.2019: CIVITAS Award 2019 geht nach Bremen

 

Vom 2. bis 4 Oktober fand das CIVITAS Forum in Graz statt. CIVITAS ist ein Netzwerk aus Städten für Städte in Europa, welche sich als Ziel gesetzt haben ihre Kommunen sauberer und nachhaltiger zu gestalten. Insbesondere Mobilität ist eines der Schlüsselthemen im Rahmen von CIVITAS. Auf dem von rund 650 Teilnehmern aus 45 Ländern besuchten Forum wurden u.a. die CIVITAS Awards verliehen. Diese gelten als höchste Anerkennung für umweltfreundlichen Stadtverkehr. Einer der Gewinner: die Hansestadt Bremen. (Quelle: https://civitas.eu/forum2019)

Gratulation an Michael Glotz-Richter und die Stadt Bremen für die Auszeichnungen in Graz! team red dankt für 15 Jahre gute Zusammenarbeit und wünscht viele Nachahmer!

Team

02.08.2019: Erfolg beim Neubürgermarketing in Sulzfeld und Tübingen

Bild: eigene Erhebung

Die von team red durchgeführte und durch das Ministerium für Verkehr (Baden-Württemberg) geförderte Evaluation zu Maßnahmen zum Neubürgermarketing in den Modellkommunen Sulzfeld und Tübingen konnte positive Effekte nachweisen.
Mittels des in Sulzfeld angewandten qualitativen Studiendesigns konnte bei zwei von zehn Interviewpartnern eine Steigerung der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel und eine damit einhergehende Reduktion der Pkw-Nutzung nachvollzogen werden. Ohne die Maßnahmen des Neubürgermarketings wäre die Änderung hingegen nicht eingetreten.
In Tübingen wurden zur Evaluation des dortigen Neubürgermarketings quantitative Onlinebefragungen unter Neubürgern durchgeführt. Hierzu wurden zwei Gruppen vergleichen: Neubürger, welche vor Einführung des Neubürgermarketings nach Tübingen gezogen sind (Kontrollgruppe) und Neubürger, welche nach Einführung des Neubürgermarketings zugezogen waren (Interventionsgruppe). Im Vergleich der beiden Gruppen kann statistisch gesichert nachgewiesen werden, dass bei erfolgtem Neubürgermarketing der Anteil des Pkw am Modal Split um 6 Prozentpunkte zurück geht.
Wichtig dabei: Die Veränderung tritt unmittelbar nach dem Umzug ein, danach verfestigen sich die erlernten Mobilitätsmuster sehr schnell. Dies unterstreicht die Bedeutung eines Neubürgermarketings, welches unmittelbar in der Umbruchssituation des Umzugs greift.
https://bit.ly/2SRvZn6

Team

25.07.2019: Die Evaluation des Neubürgermarketings ist abgeschlossen

Neubürgermarketing hat zum Ziel, in Umbruchsituationen zum Umstieg auf Verkehrsmittel des Umweltverbunds zu motivieren. Im Auftrag der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) und des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg hat team red Modellvorhaben in Tübingen und Sulzfeld evaluiert. Dabei konnten positive Effekte nachgewiesen werden. Die Ergebnisse werden im Rahmen einer Pressekonferenz am 30.07.2019 veröffentlicht.

Team

27.06.2019: STARS-Befragungen abgeschlossen

Im Auftrag des Bundesverbands CarSharing führte team red zusammen mit unserem Kooperationspartner omnitrend Nutzerbefragungen und Gruppendiskussionen durch. Mit den durchgeführten Befragungen von Nutzern in Franfurt a.M. und Göttingen wurden die Erhebungen nun abgeschlossen.Weitere Informationen zu dem Projekt sowie erste Ergebnisse finden sich unter http://stars-h2020.eu/.

Team

09.04.2019: team red realisiert Deutschlands größte Mobilitätsbefragung

Heute wurden in Berlin die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests veröffentlicht. Zum dritten Mal nach 2014 und 2016 wurde die Erhebung durch die Mobilitätsforschung der team red Deutschland GmbH realisiert. Dazu Hannes Schreier, Leiter der team red Mobilitätsforschung: "Mit mehr als 165.000 Teilnehmern ist der ADFC Fahrradklima-Test die größte Mobiloitätsbefragung in Deutschland. Seit 2012 konnte die Teilnehmerzahl mehr als verdoppelt werden. Damit stellt der ADFC Fahrradklima-Test eine wichtige Datenbasis für die Radverkehrsförderung in Deutschland dar."

Die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests können auf den Seiten des ADFC unter https://www.fahrradklima-test.de/karte abgerufen werden.

Team

07.05.2018: Ergebnisse der Studie zu den Auswirkungen des Carsharing in Bremen liegen vor

Heute wurden die Ergebnisse der von team red durchgeführten Studie zu den Auswirkungen des Car-Sharing-Angebots in Bremen auf einer Pressekonferenz mit Umwelt- und Verkehrssenator Joachim Lohse sowie Studienleiter Hannes Schreier von team red präsentiert.

Im Rahmen der Studie wurden im Sommer 2017 alle Nutzerinnen und Nutzer der Carsharing-Anbieter cambio und Move About in Bremen sowie eine Referenzgruppe aus der allgemeinen Bevölkerung befragt. Dabei wurde besonders auf das Verkehrsverhalten, PKW-Besitz, Einkaufsverhalten sowie auf die Zufriedenheit mit dem Angebot eingegangen.

Die Ergebnisse zeigen, dass Carsharing berechtigterweise ein wichtiger Baustein für Mobilitätskonzepte ist. Es gehen außerdem wichtige Handlungsempfehlungen hervor, in welcher Form das bestehende Angebot weiterentwickelt werden kann, um noch stärker auf Kundenbedürfnisse einzugehen. Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

Wir freuen uns über die positiven Ergebnisse und sind gespannt auf die Entwicklungen der Zukunft.

Team

11.09.2017: Ergebnisse KOMPASS Energieversorger 2017 verfügbar

Die Ergebnisse der gemeinsam von team red und der Zeitschrift für Kommunalwirtschaft durchgeführten Studie zu Chancen und Herausforderungen für Energieversorger durch die Mobilitätswende sind verfügbar.

Bereits 2015 und 2016 realisierte team red in Kooperation mit der Zeitung für kommunale Wirtschaft (ZfK) den KOMPASS Energieversorger. Schon in den Vorgängerstudien zeigten sich konkrete Ansatzpunkte dafür, dass die kommunalen Energieversorger den Bereich Mobilität als neues Betätigungsfeld entdeckt haben. Im Frühjahr 2017 wiederholte team red nun in Zusammenarbeit mit der ZfK die Befragung.

Insgesamt haben sich Befragte aus 98 Unternehmen an der Befragung beteiligt. Die erhobene Stichprobe ist demnach sowohl bezüglich Umfang und Verteilung, als auch hinsichtlich Kompetenz und Position der Befragten charakteristisch für die Zielgruppe und die Ergebnisse sind damit aussagekräftig zum Thema Energieversorger und Mobilität.

Weitere Informationen zur Studie finden sich hier.

Ansprechpartner:
Hannes Schreier

13.06.2017: team red erhält Auftrag zur Analyse der Auswirkungen des Car-Sharing-Angebots in Bremen

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr hat team red mit einer Analyse des Car-Sharing-Angebots in der Hansestadt Bremen beauftragt. Für den Auftrag ist eine Laufzeit von Juni bis Oktober 2017 vorgesehen, die Studienleitung liegt bei Hannes Schreier, dem mob.eValue-Produktteamleiter bei team red.

Die geplante Studie soll einerseits das Nutzungs- und Mobilitätsverhalten von Car-Sharing-Kunden in Bremen erfassen und andererseits wichtige Hilfestellungen geben, um die Auswirkungen des Car-Sharing besser zu erfassen sowie die Bedürfnisse der Nutzer im Hinblick auf die für eine Kommune relevanten Faktoren (z. B. Stationsstandorte) und Anforderungen an Car-Sharing-Anbieter zu verstehen. Hierzu sollen im Rahmen der Studie möglichst viele Kunden aller Car-Sharing-Anbieter in Bremen befragt werden. Die Erhebung wird in Form einer Onlinebefragung realisiert. Die daran anschließende Analyse beinhaltet Differenzierungen nach privaten Haushalten und Firmenkunden sowie eine regionale Differenzierung nach Stadtteilen bzw. Postleitzahlbezirken.

Hintergrund: Sowohl der Bremer Car-Sharing Aktionsplan von 2009 als auch der Verkehrsentwicklungsplan Bremen 2025 (VEP) formulieren das Ziel, bis 2020 mindestens 20.000 Car-Sharing-Nutzer in Bremen zu erreichen. Die damit verbundene Entlastung des Bremer Straßenraums um 6.000 Pkw ist ein Beitrag in den Bereichen Fußverkehr/Nahmobilität, Straßenraumgestaltung und Barrierefreiheit.

17.02.2017: Evaluation Elektromobilität München

team red wurde von der Stadt München beauftragt, Maßnahmen aus dem integrierten Handlungsprogramm zur Förderung der Elektromobilität (IHFEM 2015) zu evaluieren.

Im Rahmen des Programms werden im Zeitraum von 2015 bis 2017 verschiedene Maßnahmen zur Förderung der Elektromobilität durchgeführt. Neben einer finanziellen Förderung zum Kauf von E-Fahrzeugen für Privatpersonen und Gewerbetreibende handelt es sich dabei um verschiedene Maßnahmen, die neun Handlungsfeldern zugeordnet sind.

Neben einer Erfassung aktuell in Umsetzung befindlicher gesamtstädtischer Maßnahmen ist die Evaluation der durchgeführten Maßnahmen des Handlungsprogramms Ziel des Projekts. Auf Grundlage der hierbei gewonnenen Erkenntnisse zu gelungenen und wirksamen Maßnahmen sowie eines hierzu entwickelten Bewertungsschemas soll außerdem eine Bewertung von Maßnahmenvorschlägen für die Fortführung des Handlungsprogramms ab dem Jahr 2018 erfolgen. Ergänzend dazu werden, auf Basis einer Betrachtung von mit München vergleichbaren nationalen und internationalen Städten, Ideen für weitere Maßnahmen abgeleitet.

Die Projektlaufzeit ist von Januar – Dezember 2017.

Die Projektleitung liegt bei Hannes Schreier.

17.02.2017: Evaluation Neubürgermarketing in Baden-Württemberg: Start der Befragungen in Tübingen und Sulzfeld

Das Verkehrsministerium (VM) des Landes und die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) haben team red mit einer Evaluation im Bereich des Neubürgermarketings beauftragt.

Derzeit werden Zugezogene in Tübingen und Sulzfeld zu ihrem Mobilitätsverhalten am vorherigen und am aktuellen Wohnort befragt. Die Erhebungen werden mit Hilfe eines standardisierten Online-Fragebogens (in Tübingen) und als telefonische Leitfadeninterviews (in Sulzfeld) realisiert und anschließend ausgewertet. Weitere Erhebungen sind für das kommende Jahr vorgesehen.

Mit der Evaluation unter Leitung von Hannes Schreier, Prokurist und Leiter des Bereichs Marktforschung und Evaluation bei team red, wird die Wirkung des Neubürgermarketings in den beiden ausgewählten Kommunen untersucht.

Hintergrund: Das Neubürgermarketing ist ein Instrument des kommunalen Mobilitätsmanagements. Es beruht auf der Idee, dass der Umzug eines Haushalts in eine andere Kommune mit einer Phase der Neuorientierung verbunden ist. Die Kommunen und Verkehrsverbünde haben in dieser Phase die Chance, mithilfe des Neubürgermarketings das künftige Mobilitätsverhalten der Neuzugezogenen zu beeinflussen. Mit vielfältigen Informationen bis hin zu persönlicher Beratung und attraktiven Nutzungsangeboten sorgt das Neubürgermarketing dafür, dass die Neubürgerinnen und Neubürger die Angebote und Vorzüge u. a. des Umweltverbunds vor Ort kennen lernen. Damit soll das Interesse geweckt und der Umstieg vom eigenen Auto auf nachhaltige und vernetzte Verkehrsmittel angeregt werden.

07.09.2016: Evaluation Neubürgermarketing in Baden-Württemberg

Das Verkehrsministerium des Landes Baden-Württemberg hat team red mit der Evaluation des dortigen Neubürgermarketings beauftragt. Evaluiert werden die Maßnahmen in Tübingen und Sulzfeld.

Das Neubürgermarketing ist ein Instrument des kommunalen Mobilitätsmanagements. Es beruht auf der Idee, dass der Umzug eines Haushalts in eine andere Kommune mit einer Phase der Neuorientierung verbunden ist: Bisherige Routinen werden an die veränderten Gegebenheiten angepasst und es ergeben sich neue Alltagswege. In dieser Phase sind die Menschen offener für Neues und es bietet sich die Möglichkeit, sie für andere, nachhaltigere Arten der Mobilität zu gewinnen.

Das Land Baden-Württemberg unterstützt Kommunen und Verkehrsverbünde bei entsprechenden Maßnahmen durch eine finanzielle Förderung. Mit der Evaluation unter Leitung von Hannes Schreier, Prokurist und Leiter des Bereichs Marktforschung und Evaluation bei team red, wird die Wirkung des Neubürgermarketings in den ausgewählten Teilnehmerkommunen untersucht.

01.09.2016: ADFC Fahrradklima-Test 2016

Seit dem 1. September sind bundesweit wieder alle Menschen aufgefordert, die Fahrradfreundlichkeit ihrer Stadt oder Kommune mit Hilfe des ADFC Fahrradklima-Tests zu bestimmen. Mit wenig Aufwand kann die Situation für Radfahrende bewertet und so der Politik und Verwaltung ein wichtiges Feedback aus Sicht der „Alltagsexperten“ gegeben werden.

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Umfrage dieser Art. Er wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen der Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans 2020 gefördert. Die Ergebnisse geben einen umfassenden Überblick zur Situation des Radverkehrs in den einzelnen Städten und Gemeinden und sind eine wichtige Argumentationshilfe vor Ort. team red ist für die Umsetzung des Tests (online und auf Papier) sowie für die Auswertung und Aufbereitung der Ergebnisse verantwortlich. Die Teilnahme ist bis zum 30. November 2016 möglich.

12.05.2016: Stadt Wien veröffentlicht Evaluationsergebnisse zum CarSharing

Die Stadt Wien hat die Ergebnisse der Evaluation der dortigen CarSharing-Angebote veröffentlicht. Den Angeboten wird dabei ein positives Zeugnis ausgestellt. Analog zu den Ergebnissen der in München durchgeführten Evaluation wird auch für Wien davon ausgegangen, dass jedes eingesetzte CarSharing-Fahrzeug rund 3 Fahrzeuge in Privatbesitz ersetzt. Ebenso wird wie München auch in Wien von einer Reduktion der gefahrenen Kilometer durch die Nutzung von CarSharing ausgegangen. Negative Effekte auf den ÖPNV werden als vernachlässigbar gering betrachtet.

Der Bericht zur Evaluation in Wien steht hier zur Verfügung, und die Ergebnisse der Evaluation in München können hier (pdf) abgerufen werden.

12.04.2016: Mobilitätsbefragung Osnabrück

team red wurde von den Stadtwerken Osnabrück mit einer Mobilitätserhebung beauftragt. Ein Zugangslink zur Onlinebefragung wurde an ausgewählte Personen versandt.

Mit der Befragung sollen Erkenntnisse zum Mobilitätsverhalten der Teilnehmer gewonnen werden. Hierfür setzt team red das eigens entwickelte Verfahren zur Evaluierung von Shared Mobility-Angeboten – mob.eValue – ein.

Die Ergebnisse werden dazu dienen, das Angebot der Stadtwerke Osnabrück weiter zu verbessern. Mit ersten Ergebnissen ist im Sommer dieses Jahres zu rechnen.

16.12.2015: Gutachten zur Evaluation von CarSharing-Angeboten in München übergeben

Die team red Deutschland GmbH hat in Zusammenarbeit mit der TU Dresden und dem Feldinstitut Omnitrend das Gutachten zur Evaluation der Effekte neuartiger CarSharing-Angebote in München fertiggestellt. Basierend auf dem Gutachten wurden durch den Stadtrat der Landeshauptstadt München am 15.12.2015 neue Regelungen für CarSharing-Anbieter beschlossen.

Die entsprechenden Unterlagen können hier heruntergeladen werden, der direkte Zugriff auf das Gutachten ist unter folgendem Link möglich.
Die Gesamtprojektleitung lag bei Hannes Schreier, Leiter des Teams Marktforschung bei team red und Experte für Shared Mobility.

25.09.2015: Test Fahrradverleihsysteme

Der ADAC hat die Test-Ergebnisse seines Tests von städtischen Fahrradverleihsystemen in 12 deutschen Städten veröffentlicht. Die Durchführung des Tests erfolgte im Auftrag des ADAC durch die team red Deutschland GmbH unter Leitung von Hannes Schreier, Teamleiter des Bereichs Marktforschung bei team red und Experte für Shared Mobility. Es handelt sich bei diesem Projekt um den ersten On-Site Test von Fahrradverleihsystemen in Deutschland.

Die Testergebnisse können hier abgerufen werden. Weitere Informationen zu Leistungen von team red im Bereich Fahrradverleih finden sich unter br.team-red.de/index.php

31.08.2015: "mob.eValue"

Zur Evaluation moderner Mobilitätsanagebote hat team red mit "mob.eValue" einen modularen Evaluationsansatz konzipiert. Basierend auf einem Basispaket sowie verschiedenen ergänzenden Erhebungs-/Analysebausteinen ist eine kostengünstige und dennoch qualitativ hochwertige Evaluation möglich.

SpracheAktuelle Meldungen  Aktuelle Meldungen  

Kontakt

Sie erreichen uns

Montag bis Freitag 09.00 - 17.00 Uhr

Telefonisch 030 9832 160 20

Email info(at)team-red.net